Die erste Bauphase des Verbundprojekts EthaNa, die Rapsschälung, wurde im April 2019 erfolgreich in Betrieb genommen.

Gemeinsam mit den Projektpartner AVA wurde eine Anlage zum Aufbrechen der Saatkörner mit anschließender Trennung der Bestandteile Schalen und Kernmaterial in einer Wirbelschicht ausgelegt und am Fraunhofer Institut für Chemisch-Biotechnologische Prozesse (CBP) in Leuna aufgebaut. Im kontinuierlichen Betrieb kann eine Verarbeitung von bis zu 250 kg/h realisiert werden.

Mit der Inbetriebnahme des Anlagenteils Rapsschälung ist nun der erste Schritt hin zur Errichtung der gesamten EthaNa Pilotanlage getan. Die weiteren Anlagenteile zum Aufschluss geschälter Rapssaat, ethanolische Direktextraktion und Desolventierung werden derzeit konzipiert und 2020 in Betrieb genommen.

Das Engineering für die Anlagenteile „Rapsschälung“,  „Ethanolische Extraktion“ und „Desolventierung“ wird durch B+B Engineering durchgeführt.

Nähere Informationen hierzu finden Sie über diesen LINK.